KerraMax Care

Ein superabsorbierender Verband namens KerraMax Care

Der Hersteller Crawford Healthcare hat eine wegweisende Innovation in der Wundversorgung auf den Weg gebracht: Der superabsorbierender Verband namens KerraMax Care stellt eine neue Qualitätsdimension auf dem Gebiet der aufsaugenden Wundversorgung auf dem deutschen Markt dar: Er ist für viele Wundarten geeignet, schließt das Exsudat fest ein und verhindert so ein Aufquellen des Wundrandes.

Ein superabsorbierender Verband?

Der Verband besteht aus drei Schichten:

  • Außen sorgt weiches Vlies für hervorragende Transpiration und hohen Tragekomfort. Ein hitzeversiegelter Rand verhindert den Austritt von Wundflüssigkeit. So bleibt die Haut um die Wunde über einen längeren Zeitraum sauber.
  • Eine feuchtigkeitstransportierende Schicht verteilt unter dem Vlies das Exsudat im Verband und erhöht so die Aufnahmekapazität.
  • Der superabsorbierende Kern im Inneren schließt das Wundexsudat ein und wandelt die Flüssigkeit in Gel um. So fühlt sich der Verband trocken an, was eine schnellere Heilung zur Folge hat.
  • Dabei bleibt er weich und anschmiegsam und ist damit besonders anwenderfreundlich. KerraMax Care verringert die Anzahl der Verbandwechsel und verbessert die Wundheilung – auch bei stark exsudierenden Wunden.
    KerraMax Care ist wirksam für die Verringerung von Proteinasen und schließt potentiell gesundheitsgefährdendes Exsudat im Verband ein – einschließlich MRSA.

    Der superabsorbierende Verband ist auch in durchtränktem Zustand noch formstabil und für moderate Druckverbände geeignet. Möglich wird dies durch einen innovativen Polymerkern. In ihm werden Keime und Pilze gebunden und ausgetrocknet.

    KerraMax ist verschreibungspflichtig, aber spart bares Geld

    Dafür kann KerraMax Care mit anderen Produkten zur Wundversorgung kombiniert werden. Das Risiko weiterer Infektionen wird durch den sicheren Exsudat-Einschluss verringert.

    Bis zu 60 Prozent weniger Kosten

    Für ärztliche Praxen ist der neuartige Verband insbesondere wegen seiner hervorragenden Wirtschaftlichkeit interessant: Aufgrund geringerer Verbandswechsel durch die verbesserte Absorption lassen sich die Kosten um nahezu 60 Prozent reduzieren.

    Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.